Mix it up – JEANS plus X

In einem der letzten Blogbeiträge habe ich mich bereits mit dem Thema „Stoffe richtig kombinieren“ beschäftigt. Hab mich quasi von „ganz weit unten“ herangetastet, mit der einfachsten Methode, nämlich dem Mixen von Stoffen eines Herstellers. Das hat viele Vorteile: durchgängige Farbpaletten, gleiche Materialien, abgestimmte Designs, passende Bündchen, ganze Kollektionslinien – Stoffe mixen für Anfänger sozusagen. Da kann nicht viel schief gehen und es läuft wie von selbst.

Diesmal liegt die Latte etwas höher: ich habe mir nämlich ein Leitthema gesetzt. Ein Leitthema gibt so etwas wie Orientierung im Stoffdschungel und bietet gleichzeitig viel kreativen Spielraum. Es hilft mir, Stoffe gezielt zu kombinieren und dabei die Phantasie spielen zu lassen, ohne dass die Kombi total aus dem Ruder läuft.

Leitthema Jeans

Mein heutiges Leitthema ist JEANS. Darauf kam ich, als ich den schön strukturierten. leicht glänzenden Sommer-Jeansstoff Gina  von Hilco in den Händen hielt. Jeansrock, Culottes, Hosen, Kleid, leichte Jeansjacke – mit Gina ist alles möglich und Denim-Look nach wie vor schwer angesagt. Aber  ist das nicht ein bisschen langweilig, einfach NUR Jeans? Ich begann, die Regale nach passenden Kombi-Stoffen zu durchforsten. Und da fand sich eine Menge!

Zwei Outfits: bürotauglich / freizeit-leger

Beim Durchsehen meiner geliebten Stoffballen kriegte ich die ersten Ideen, was ich überhaupt nähen will: einen Jeansrock, ein Oberteil und eine passende Jacke. Ein sommerliches Outfit soll es werden, das mittels Zwiebelprinzip sowohl an kühlen als auch an warmen Tagen tragbar ist und im Herbst mit Leggings oder Strumpfhosen, Stiefeln und Pulli variiert werden kann. 

Also: gesetzt ist Gina. Sagen wir mal für einen Rock mit Kellerfalte – zum Beispiel Birsen von Schnittmuster Berlin oder nehmen wir den unverwüstlichen Amy von Farbenmix. Oder beide? Birsen bürotauglich, Amy freizeit-leger… Ok, ok, dann eben zwei Outfits! Zu Birsen eine Bluse – zum Beispiel Fennja von Fadenkäfer, weil ich nicht so gerne Blusen mit Kragen trage. Und zu Amy ein Jersey-Shirt: Frau Liese von Fritzi Schnittreif, aber mit Kurzarm. Und was drüber? Cardigan Lani von Textilsucht und Kapuzenjacke Janice von Pattydoo. 

Schnitte_Business-Freizeit

Passende Stoffe, bitte!

Jetzt sind nur noch ein paar Kleinigkeiten zu klären, nämlich: welche Stoffe?! Ich entscheide mich dafür, die beiden Outfits ganz unterschiedlich umzusetzen: Birsen / Fennja / Lani bürotauglich dezent, Ton-in-Ton und Amy / Frau Liese / Janice sportlich, knallig. Allein das Planen macht schon so viel Spaß! 

Das Gute dabei ist, dass das Leitthema „Jeans“ dem Ganzen einen gewissen Rahmen gibt. Gina (oder einfach ein vorhandener Jeansrock) bildet eine Art Leitplanke oder Fixpunkt, so dass die Kombilust nicht vollständig mit mir durchgehen kann. Und trotzdem werde ich am Ende, wenn alles gut geht, zwei komplett verschiedene Stylings haben. Wenn es richtig super läuft, sogar mehrere – denn vielleicht lassen sich die beiden Outfits – dank Leitmotiv – auch untereinander mixen?

Ich kann mich gar nicht entscheiden, ist alles so schön bunt hier! Deshalb sind statt zwei ganze sechs Stoff-Kombis herausgekommen. Und das ist noch lange nicht das Ende… Hier findest du meine Vorschläge, natürlich aus den Stoffen, die es bei mir im Shop  gibt:

Business-Outfit

Business 1:

 

Business 2:

 

Business 3:

Freizeit-Outfit

Leger 1:

 

Leger 2:

 

Leger 3:

 

Was mir beim Heraussuchen und Mixen aufgefallen ist und wovon ich mich bei meiner Entscheidung leiten ließ, darüber berichte im nächsten Blog-Beitrag zum Thema Stoffe kombinieren.

Bitte gib die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein:

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.